Auswärtssieg am Büchsenberg – Schonstett weiterhin ungeschlagen

Von Anfang war es die erwartet enge und umkämpfte Partie, bei dem Gastgeber der besserer Start gelang. Mehr als eine gefährliche Freistoßaktion nahe der Strafraumgrenze sprang dabei aber nicht raus.

Nachdem die erste Angriffswelle überstanden war, versuchten nun auch die Gäste mehr am Spielgeschehen teilzunehmen. Mehr als Angriffsversuche und ungefährliche Freistöße in die Arme des gegnerischen Torhüters wollte aber nicht gelingen. Besonders das Offensiv-Quartett Maier, Witte, Schneid und Dirnecker hing in Halbzeit eins mehrheitlich in der Luft. Dafür schaffte man es aber durch geschicktes Zweikampfverhalten und eine solide Defensivleistung das Spielgeschehen mehrheitlich vom eigenen Tor fernzuhalten. Jedoch ergab sich kurz vor der Halbzeit dann aber die Gelegenheit für den Asslinger Limberger. Dieser traf aus ca. 12m Entfernung nur den Pfosten, womit es torlos in die Halbzeitpause ging.

Mit einigen Umstellungen und den Einwechslungen von Maier und Obermaier startete man dann in die zweite Halbzeit. Sofort war man offensiv besser in der Partie, kassierte aber just in jener Phase in der 51. min einen Gegentreffer. Josef Limberger traf aus 8m unhaltbar in´s lange Eck. Zuvor war der Ball nach einem Asslinger Sololauf durch das Mittelfeld eigentlich schon gewonnen, wurde jedoch leichtfertig vertändelt und gelangte schließlich zum Torschützen.

Mit deutlich mehr Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte ging es fortan aber weiter. In der 63. min dann der Ausgleich. Simon Dirnecker spielte Ben Maier frei, dieser fackelte nicht lange und traf mit einem satten Schuss aus 20 Meter in das gegnerische Gehäuse. Die beste Phase der Schonstetter wurde sogleich mit dem 2:1 Führungstreffer belohnt – ebenfalls durch einen sehenswerten Distanztreffer. Benni Schneid wurde angespielt und zog aus 30 Metern ansatzlos und traf für den Keeper unerreichbar zur Gästeführung. Assling damit sichtlich angeschlagen und nervös. In der Folge verpasste man es aber leider nachzulegen. Sei es durch überhastetes Abschließen, nicht konsequent zu Ende gespielten Angriffen oder dem ein oder anderen Abseitspfiff gegen sich, der aussichtsreiche Konter- und Abschlussmöglichkeiten zu Nichte machte.

Wie so oft in derart engen Partien, wurde es zum Ende hin nochmals hektisch. So auch am Asslinger Büchsenberg, wo die Gastgeber zum Schluss alles nach vorne warfen. Die Schonstetter Defensive um den umsichtigen und souveränen Keeper Aselbor war jedoch jeweils zur Stelle, womit der knappe Auswärtssieg über die Zeit gebracht wurde.

Damit ist man weiterhin ungeschlagen und kann bei 8 Punkten aus vier Spielen von einem mehr als ordentlichen Saisonstart sprechen. Auf diesen gilt es nun aufzubauen und weiter fleißig zu punkten. Am besten schon am kommenden Sonntag, den 29.08., wenn um 15.00 Uhr der Meisterschaftsfavorit aus Rott auf heimischen Geläuf zu Gast ist.