Remis in Forsting – SVS weiterhin ungeschlagen

Am Samstag gastierte man beim SV Forsting Pfaffing. Nach umkämpften 90 Minuten stand dabei am Ende ein 0:0 und der 18. Saisonpunkt im achten Spiel.

Die Vorzeichen waren klar. Während Forsting mit einem Heimsieg an den SVS heranrücken konnte, konnten diese mit einem Auswärtssieg die Tabellenführung verteidigen bzw. ausbauen. Dementsprechend konzentriert gingen beide Teams von Anfang zur Sache. Konsequenz daraus waren mangelnde Torraumszenen auf beiden Seiten. Nach circa 20 Minuten dann der erste Aufreger der Partie: Ein gut getimter Ball aus dem Schonstetter Mittelfeld erreichte Alexander Witte, der eher als alle Forstinger am Ball war und vom Torhüter Marco Gnatzy nur noch per Foul kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt werden konnte. Aufgrund der mitgelaufenen Abwehrspieler zückte Schiedsrichter Mayerhofer (SC Rechtmehring) die gelbe und nicht wie manch Schonstetter möglicherweise gehofft hatte, die Rote Karte. Der anschließende Freistoß konnte vom Keeper souverän entschärft werden. Große Teile der weiteren ersten Halbzeit waren dann vom Versuch beider Teams einen ordentlichen Aufbau und mit flachen Pässen Chancen zu kreieren geprägt. Jedoch fehlte weiterhin auf beiden Seiten die letzte Durchschlagskraft nach vorne. Forsting konnte dabei aber ein leichtes Chancenplus verzeichnen. So scheiterte der pfeilschnelle Sebastian Andor am starken Keeper Sergej Aselbor. Wenige Momente vor dem Halbzeitpfiff touchierte dann noch ein Heber eines Forstinger Stürmer die Latte des Schonstetter Gehäuses.

Auch die erste Phase nach der Halbzeit gehörte den Forstingern. Schonstett überstand aber auch diese mit einer weiterhin fast fehlerlosen Defensivleistung und ein wenig Glück bei einem Forstinger Kopfball knapp neben das Tor. Danach neutralisierten sich beide Teams wieder weitestgehend, was sich in vielen hart, aber meist fair geführten Zweikämpfen im Mittelfeld ausdrückte. Schonstett versuchte immer wieder die schnellen Spitzen einzusetzen, scheiterte jedoch an der ebenfalls tadellosen Forstinger Defensive. Logischerweise entsprang die größte Chance dann aus einer Standardsituation. Seppi Bichler stieg nach einem Eckball am höchsten und verpasste knapp die Gästeführung. Zudem verzog Michael Humpl nach einem schön vorgetragenen Angriff aus aussichtsreicher Position. Auf der anderen Seite brachte der Forstinger Offensivvortrag ebenfalls nichts mehr ein, sodass es torlos in die Nachspielzeit ging. Diese wurde dann vom sehr umsichtigen und souveränen Sebastian Mayerhofer abrupt beendet, nachdem Matthias Obermaier ohne gegnerische Einwirkung verletzt liegen blieb und sich eine längere Unterbrechung anbahnte.

Schlussendlich ein umkämpftes und insgesamt leistungsgerechtes Unentschieden, das beide Mannschaften weiterhin in oberen Gefilden der Tabelle verweilen lässt.

Für das Team von Andreas Probst geht’s bereits am kommenden Mittwoch weiter. Dort wartet um 19.30 Uhr mit der Zweitvertretung der SG Reichertsheim-Ramsau-Gars der nächste stark einzuschätzende Gegner. Neben den sicheren Ausfall der beiden Stürmer Maier und Obermaier hofft man im Schonstetter Lager nicht noch auf weitere Spieler, die angeschlagen aus dem Forsting-Spiel gingen, verzichten zu müssen und erneut eine schlagkräftige Mannschaft auf den Rasen schicken zu können.